„Spurtikus“ – Auf die Brote, fertig, los! – neu entwickeltes Brot für aktive Menschen

Eberswalde/Fretzdorf/Schwante/Kloster Lehnin/Berlin. Anlässlich der Internationalen Grünen Woche stellt das Netzwerk „Brandenburger Backkultur“ um Björn Wiese (Privatbäckerei Wiese, Eberswalde), Karl-Dietmar Plentz (Bäckerei und Konditorei Plentz, Schwante), Thomas Hausbalk (Bäckerei Hausbalk, Fretzdorf) und Lutz Kirstein (Landbäckerei Kirstein, Kloster Lehnin) sein neues Produkt „Spurtikus“ vor. Dabei handelt es sich um ein Vollkornbrot für (sportlich) aktive Menschen, dessen Zutaten schnell und nachhaltig Energie spenden. „Die Idee zu einem solchen Produkt ist von Brandenburger Sportlern angeregt worden“, erklärt Pressesprecher Karl-Dietmar Plentz. „Mit der neuen Komposition der Zutaten ist uns ein besonderes Geschmackserlebnis gelungen“, sagt Thomas Hausbalk. „Es ist ein Brot, das nicht nur aktive Menschen anspricht, sondern auch einen Beitrag zur gesunden Ernährung leistet“, fügt Netzwerksprecher Björn Wiese hinzu. Außerdem sei es eine hervorragende Alternative für Weizenallergiker.

Wer rastet, der rostet – die vier Bäckermeister Karl-Dietmar Plentz, Lutz Kirstein, Thomas Hausbalk und Björn Wiese (v.l.) bringen ihre Kunden auf Trab.


Spurtikus hat’s in sich
Zu den besonderen, energiespendenden Zutaten des Brotes gehören Kamut, Rosinen, Banane, getrocknete Aprikosen und Amaranth. „Kamut beispielsweise ist eine sehr alte Kulturform des Hartweizens, in der 20 bis 30 Prozent mehr Eiweiß als in gewöhnlichem Weizen, mehr Magnesium und Zink als in anderen Vollkornarten steckt. Rosinen liefern Eisen, viel Kalium und B-Vitamine. Bananen enthalten eine Mischung aus Kohlenhydraten und Fitness-Mineralstoffen wie Kalium und Magnesium“, begründet Konditormeister Lutz Kirstein die Wahl der Zutaten. Weiterhin beinhalte Aprikose viele Nährstoffe, Spurenelemente und Vitamine. Amaranth, eine der ältesten kultivierten Pflanzen, sei ein wichtiger Eiweißlieferant erklärt er weiter.

„Spurtikus – Mein Brot.“ hat ein Gewicht von 500 Gramm und kostet 2,95 Euro pro Stück. Mit Beginn der Internationalen Grünen Woche am 18. Januar ist das Brot dort bei den Netzwerkunternehmen Plentz, Wiese und Hausbalk sowie in allen Filialen der Netzwerkpartner erhältlich.